Gudhjem Kirche     

Die neue Kirche wurde nach den Zeichnungen von Professer Mathias Bidstrup gebaut und die Einweihung fand am 3. September 1893 statt. Die Kirche beteht aus eine östlich liegenden Schiff, einer polygonalen Apsis und einem westlich liegenden Turm mit Spitze. Die Kirche wurde mit rustika gemeißelten Granitquadern gebaut. Sowohl Apsis, Schiff und Turm sind mit einem Schieferdach gedeckt. Ein teil des Inventars der St. Anna Kapelle, kann man in der neuen Kirche sehen, nämlich die Altartafel und die Kanzel.


Altartafel der Gudhjem Kirche Die Altartafel ist dreiteilig, spätgotisch und ca. von 1475.
Vermutlich stammt sie aus einer Werkstadt in Lübeck.
Das Relief in der Mitte stellt das Sterbebett der Jungfrau Maria dar, umgeben von den 12 Aposteln. Auf beiden Seiten des Reliefs stehen 2 Heilige: Oben links finden wir St. Anna mit dem Jesuskind und unter ihr steht Johannes der Täufer. Rechts oben sieht man Maria mit dem Kind und unter Ihr eine gekrönte Heilige. Im linken Flügel sieht man neben Apostel Johannes noch eine Heilige, doch die eine hat das Attribut verloren und die andere hält ein Stück eines Rades und stellt also die St. Katharina dar. Der rechte Flügel zeigt oben St. Dorothea und an Ihrer Seite den St. Olav mit der Axt. Im unteren Feld findet man die Heilige mit dem Buch. Die ursprüngliche Figur unten rechts ist verloren gegangen und wurde unter der Restaurierung ( 1962 ) von Poul Høm erstattet.

 


Die Kanzel stammt aus dem Jahr 1575 und wurde im Jahre 1789 teilweise umgebaut. 
Sie besteht aus vier Teilen welche durch gedrehten und geschnitzten Ecksäulen getrennt sind. 


DSC00021.jpg (58687 Byte)

                         

In jedem Feld ist einer der vier Evangelisten

DSC00023.jpg (59465 Byte)

 


 

DSC00024.jpg (59942 Byte)

Das Kirchenschiff ist ein Zweimastschoner und wurde vom Bootsbauer Carl Madsen, Gudhjem, hergestellt und im Jahre 1912 in der Kirche aufgehängt.

Auf dem Achterspiegel steht gemalt " Gudhjem 1912"

 

 

DSC00022.jpg (58877 Byte)

Zurück


 

Startseite Bornholm.net

Startsiden til Bornholmerguiden.dk