fahn_dk.gif (850 Byte) Strassengräben von Bornholm

01.jpg (17116 Byte)
Bornholm besitzt über 1100 km Land  und Gemeindestrassen und daher über 2200 km Strassenränder. Wenn man mit einer durchschnittlichen Strassenrandbreite von 1,5 m rechnet, und das ist sehr niedrig geschätzt, ergibt sich daraus eine Fläche von mehr als 330 Hektar. Das entspricht dem Flächeninhalt von über 500 Fußballfeldern! Deshalb wundert es auch nicht, dass Straßenränder Lebensstätten sind für viele Gattungen wilder Pflanzen und Tiere, die früher ihre Hauptverbreitung auf extensiv bebauten Feldern hatten. Noch dazu hat man festgestellt, dass über ein Viertel aller dänischen Blütenpflanzen an den Straßenrändern vorkommen. Weil Heiden, Wiesen und Weiden der Insel seit lange zurückgehen, nehmen die Straßenränder ständig an Bedeutung zu als Ersatzlebensstätten und Ausbreitungswege von vielen der wildlebenden Pflanzen und Tiere. Doch sind auch die Straßenränder der Insel in Wandlung begriffen. Auch die neuangelegten Strassen werden mit rohrdurchzogenen Straßenrändern versehen. Dieses führt zu dem Ergebnis, dass eine früher feuchtbedürftige Grabenrandflora nach einigen Jahren von einer eher trockenbodenartigen abgelöst wird. Diese Eingriffe in die Straßenränder der Insel sind aus naturgeschichtlicher und ästhetischer Sicht sehr zu bedauern, werden aber aus Gründen der Verkehrssicherheit unternommen

 

 


 

Naturtypen Bornholms


Zum Index

Zum Index


 


Obenstehendes Material stammt aus dem Buch:
Bornholm - Radwandern und Wandern durch Natur und Kultur,
von Finn Hansen
kaufen können Sie dieses Buch im Velkomscenter Bornholm