Ekkodalen (Echotal) im Almindingen auf Bornholm 
GPS Position: 55.11190 N - 14.88945 O

 Ekkodalen (Echotal) ist das größte und längste Spaltental von Bornholm

 Ekkodalen auf Bornholm er den største og længste sprækkedal på Bornholm

  Ekkodalen (Echotal) auf Bornholm hat eine durchnitliche Breite von ca. 60 m und eine Gesmtlänge von ca. 12 km.

Ekkodalen auf Bornholm

Der alte Namen vom Ekkodalen ist "Styrtebakkerne"

 

Die geologische Karte Bornholms lenkt sofort die Aufmerksamkeit auf sich durch die vielen sogenannten Spaltentäler der Insel. Ein solches Spaltental, so wie Ekkodal (Echotal) ist dadurch entstanden, dass riesige Spannungen des Untergrunds im Laufe der Zeit den Grundfelsen zum Bersten brachte, und wegen einergeringeren Widerstandskraft gegen Abbruch ist das Material verwitterl und abgetragen worden durch Einwirkung des Eises und des Wassers. In gewissen Fällen waren aber die Risse zuerst mit »Magrna« aus dem verschmolzenen Teil des Erdeninneren ausgefüllt, den sogenannten Diabasgängen, bevor der Abbruch anfing.So ist der Keiseaa Diabasgang ein Beispiel eines Berstens im Grundfelsen, das nach der Ausfüllung mit Diabas wieder abgebrochen worden ist, und heute kann das Tal von Vallensgaardsmosen über Ekkodalen, Flaeskedal, Klovedal und Kelseaadal verfolgt werden, ehe es im Meere bei Saltuna, südlich von Gudhjem, verschwindet. Die hohen und oft baumbestandenen Seiten der Spaltentäler bieten guten Schutz gegen den Wind und fast immer herrscht Windstille am Boden eines solchen Tals.

 


Startseite Bornholm.net 

Startsiden til Bornholmerguiden.dk